elliptische Perspektiven

Termin:
05.04.2019 - 31.05.2019
Künstler:
Gerhard Mayer

Gerhard Mayer hat in seinem Werk schon früh mit Hilfe eines technischen Hilfsmittels – einer Elipse – seine Kunst mit den Regeln des Linienmaterials verbunden. So entstehen dynamische Prozesse die durch Zufall und Notwendigkeit gekennzeichnet sind. Er erläutert den Prozess an einem Beispiel: Wenn man sich einen nassen Hund vorstellt, der sich schüttelt und die Wassertropfen fliegen in hohem Bogen davon, sich dann aber das gleiche Bild ohne den Hund vorstellt, so lässt die Flugbahn der Tropfen Rückschlüsse auf die Bewegungsstruktur und die Form des Hundes zu. Für mich ist es viel interessanter, den Energiefluss und die Beziehung des Objekts zur Umgebung zu zeigen als das Objekt an sich. Zum einen finde ich in der Wissenschaft Parallelen zu meiner Vorstellungswelt, zum anderen lasse ich mich auch davon beeinflussen.

Abb. Großloge Royal York der Freundschaft Deutscher Bundestag Berlin Foto: W. Hutmacher

zur aktuellen Ausstellung