Museum für Zeichnung

Termin:
06.05.2018 - 27.08.2018
Künstler:
Monika Bartholomé

Das Museum für Zeichnung ist ein künstlerisches Projekt von Monika Bartholomé. Es ist dem Medium Zeichnung gewidmet in all seinen Ausprägungen, von der ersten Kinderkritzelei bis zu Skizzen von Designern, Einkaufszettel, Wegbeschreibungen oder Zeichnungen von Henri Matisse. Anders als die Museumslandschaft, die die Museen seit dem 19. Jahrhundert in Fachgebiete aufgespalten hat, ist das Museum für Zeichnung fachübergreifend und ortsungebunden! 2015 wurde es zum ersten Mal im Museum Kolumba/ Köln öffentlich präsentiert. Kleine Regale auf Holzwände aufmontiert nehmen Teile der ständig wachsenden und sich verändernden Sammlung auf. Das Material besteht in ersten Linie aus Druckerzeugnissen, losen Blätter oder Bücher, die in die Hand genommen werden dürfen. Diese Entscheidung befreit von konservatorischen Begleiterscheinungen beim Ausstellen von Papierarbeiten und es „reduziert“ alle Werke auf eine ähnliche Größe und ist dadurch nebeneinander platzierbar. Die Druckerzeugnisse stehen für ein Werk, ersetzen es nicht! Das Museum für Zeichnung ist eine Institution mit allen dazu gehörigen Merkmalen und Möglichkeiten, d.h., es können Symposien zu bestimmten Themen, Vorträge abgehalten werden, eigene Publikationen erscheinen. In dieser Ausstellung sind noch weitere Zeichnungen von Künstler der Galerie Ute Parduhn hinzugefügt. Die erste Edition des Museums enthält, neben einer CD, einem Video, Heften und Postkarten auch Originalzeichnungen von Stephan Andreae, Martin Assig, Monika Bartholomé, Dan Devening, Nanne Meyer, Eva-Maria Schön und Sean Sullivan.

zur aktuellen Ausstellung